Letzte Aktualisierung

21.10.2007

Tag 17
   
Kurztrip

"Abreise"

03.09.2004

6:45 Uhr:
pieppieppiep…der Wecker gibt sich redlich Mühe uns zu wecken, aber er ist zu spät dran, denn sowohl Silvia als auch ich liegen schon seit einer Weile wach im Bett und warten darauf, dass es Zeit wird aufzustehen.

7:15 Uhr:
Wir frühstücken und packen die letzten Sachen in die Tasche.

7:30 Uhr:
Manfred und Tomoko fahren uns nach Hiyoshi, wo wir uns von Tomoko verabschieden. Manfred bringt uns noch weiter nach Yokohama, um sicherzustellen, dass wir auch im richtigen Zug landen und uns zu verabwinken.

8:26 Uhr:
Der Zug fährt ab Richtung Flughafen Narita und wir müssen feststellen, dass unser Japanaufenthalt nun wirklich zu Ende ist.

9:55 Uhr:
Wir sind am Flughafen angekommen und machen uns auf den Weg zum Einchecken, damit wir ohne unser Gepäck noch die letzten YEN verprassen können.

10:15 Uhr:
Die Koffer sind weg und wir gucken uns in den Shops um, kaufen uns etwas zu trinken für die lange Reise und Silvia findet noch ein Spiel und ein Aufhängeding mit Fächer, Bimmel und Glücksbringer fürs Auto.

11:30 Uhr:
Es ist Boarding-Time! Wir steigen ein und warten, dass wir endlich Richtung Heimat abfliegen…Nur um das klarzustellen, ich bezeichne Moskau nicht als Heimat und könnte nach den Erfahrungen vom Hinflug gut auf den Zwischenstopp und Aufenthalt verzichten.

(Im Flugzeug bleibt es bei Tokiozeit, soweit nicht anders angegeben)

13:30 Uhr:
Es gibt Mittagessen und das beinhaltet unter anderem Sushi…
Soviel Fisch wie in den letzten 2 Wochen habe ich wahrscheinlich in den 5 Jahren davor nicht gegessen *g*

17:30 Uhr:
Nachdem der russische Film mit englischen Untertiteln nun schon zum zweiten Mal gestartet ist und auch schon über eine halbe Stunde läuft, wird er unterbrochen und wir können noch mal Shrek 2 im Original gucken. Na, das ist doch mal was. Also Buch weg und Kopfhörer her!

20:30 Uhr:
Wir haben zu Abend gegessen und es gab keinerlei Fisch *freu*
Wir stellen fest, dass wir bereits in 2,5 Stunden in Frankfurt landen werden (wenn man die ganze Zeitverschiebung jetzt mal berücksichtigt, bzw. nicht, bzw.... *abwink* ach vergesst es) und dann wieder damit aufhören müssen, hemmungslos deutsch zu reden und zu lästern. Man wird uns leider wieder verstehen…

22:15 Uhr:
Wir sind wieder in Moskau und wollen am liebsten sofort weiter. Besonders weil wir nicht in unserer Stammnische sitzen können und mit den kalten Eisenbänken Vorlieb nehmen müssen. Aber wir sind ja lernfähig und haben diesmal unsere Jacken dabei.

(weiter geht es bis auf weiteres mit Moskauzeit = -5 Stunden zu Japan)

18:30 Uhr:
Wir haben es uns soweit das geht gemütlich gemacht und während ich hier das Tagebuch schreibe, liest Silvia schon mal weiter, was ich gleich auch tun werde. Wir warten noch bis 21:15 Uhr. Denn dann können wir endlich wieder ins Flugzeug, das uns nach Deutschland bringen wird.
Das vorige Mal heute um diese Zeit haben mehr oder weniger bequem im Flugzeug gesessen und Shrek geguckt. Irgendwie eine seltsame Vorstellung, aber witzig.

21:15 Uhr:
It’s boarding time!! *freu* Endlich wieder ab ins warme Flugzeug. Nachdem wir uns die letzte Zeit versucht haben warm zu halten, was bei Müdigkeit noch schwieriger ist, gehen wir jetzt durch die Sicherheitskontrolle und ab in den Flieger, der uns wieder nach Deutschland bringen wird.


Gerade noch in Moskau...

...und jetzt schon in Frankfurt

22:00 Uhr:
Wir sind mit kurzer Verspätung gestartet, bekommen mal wieder Abendessen und fangen an von zu Hause und weichen warmen Betten zu träumen. Dadurch geht der Flug auch ziemlich schnell rum und wir landen wohlbehalten in Frankfurt.

23:00 Uhr:
Die Passkontrolle haben wir sehr schnell hinter uns gebracht und wir kommen genau pünktlich an der Gepäckausgabe an, um unsere Koffer vom Band zu hieven. Nun aber schnell nach draußen und Familie Wodarz suchen.

1:00 Uhr:
Wir sind nach einer Fahrt auf der wir uns auf den neuesten Stand in Deutschland bringen lassen und natürlich auch selber viel erzählen bei mir zu Hause angekommen und stehen mit meiner Familie noch 30 Minuten auf der Strasse *gg*
Also ob man sich sonst nie treffen würde...

Nun ist unser Japantrip also endgültig zu Ende und wir beginnen quasi schon mit der Nachbereitung.

 
Ägypten