Letzte Aktualisierung

21.10.2007

Tag 14
   
Kurztrip

"Buddha und Mehr"

31.08.2004

Dieser Tag beginnt mal wieder ziemlich unspektakulär. Wir schlafen aus und wachen so gegen 8 Uhr auf. Da es aber noch zu früh zum Aufstehen ist, schnappt sich Silvia ihren Laptop und legt sich mit ihm wieder ins Bett, um das Tagebuch zu schreiben und Fotos zu sortieren.

9 Uhr:
Wir entschließen uns nun doch aufzustehen und gehen frühstücken, nachdem wir uns fertig gemacht haben.

10 Uhr:
Nun geht es wieder zum Bahnhof Hiyoshi, von wo aus wir nach Yokohama fahren. Dort angekommen kaufen wir uns erstmal Tickets und suchen den richtigen Bahnsteig, um unseren Zielort (Kita-)Kamakura schnell zu erreichen.

11 Uhr:
Wir sind in Kamakura angekommen und machen uns sofort auf den Weg zur ersten Tempelbesichtigung.


Tempel...Mönche...Stille...

man gewöhnt sich an Vieles...
aber nicht an Alles
11:30 Uhr:
Auch den nächsten Tempel haben wir noch problemlos zu Fuß erreicht, auch wenn es schon ein wenig schwül und ziemlich heiß ist. Aber wir sind ja hart im Nehmen…

12 Uhr:
Jetzt sind wir auf dem Weg zum Schrein, der als Kulisse für den Film „Last Samurai“ diente. Leider haben wir diese Information erst im Nachhinein bekommen. Aber wir haben ja Fotos gemacht, die wir uns in dieser Hinsicht noch mal genauer anschauen werden.

12:20 Uhr:
Jetzt wollen wir unsere nächste Station, den Daibutsu (=großer Buddha) mit dem Bus ansteuern. Man muss das Gelaufe im mittlerweile nahezu tropischen Klima ja nicht übertreiben *gg*
Auf unserem Weg zur Bushaltestelle müssen wir einen eifrigen Rikschafahrer davon überzeugen, dass wir kein Geld mehr haben, um ihn dafür zu bezahlen, dass er uns die 10 Minuten bis zum Bahnhof bringt. Er will dafür immerhin 3000 YEN haben.
Wir fragen also den nächsten Busfahrer, ob er zum Daibutsu fährt. Dieser schickt uns zum Bahnhof und erklärt uns noch, dass wir den richtigen Bus am Bussteig 1 finden werden.

12:45 Uhr
Wir sind am Bahnhof und finden nach kurzer Suche auch den richtigen Bussteig. Also auf zum großen Buddha!

13 Uhr
Wir sind da *freu* und es hat sich wirklich gelohnt. Die Statue ist sehr groß und beeindruckend.


Buddha hat auch hinten Augen...


Wir wandeln auf den Spuren von Tom Cruise


"Wer weiß, wer das ist?"


"Ich, ich!! Das ist Buddha!"


...und immer einen wachsamen Blick auf seine Schäfchen *Mäh*

13:30 Uhr
Uns ist so heiß, dass wir uns entschließen den nächsten Tempel Tempel sein zu lassen und sofort zur nächsten Station überzugehen: das Meer!!

14 Uhr
Jippiee, wir sind da. Vor uns liegt der Pazifik. Die Wellen sind richtig hoch, wahrscheinlich noch wegen des Taifuns, der in der vorigen Nacht hier wütete.
Wir finden einen schönen Pier, auf dem wir uns ausruhen können. Aber erstmal wollen wir uns wenigstens die Füße etwas abkühlen. Wir ziehen also Schuhe und Strümpfe aus und laufen etwas im Wasser rum. Als dann mal eine etwas höhere Welle kommt, so dass Silvia fast bis zu den Knien nass wird, kommt sofort ein Rettungsschwimmer angelaufen, um sie zu retten bzw. ihr zu erklären, dass der Strand gesperrt sei und wir nicht ins Wasser dürften. Naja, dann legen wir uns eben auf den Pier, ruhen uns aus, warten auf die Flut und holen uns etwas Farbe.


Wir lassen uns eine milde Brise um die Nase wehen...


Erholung gibt es hier auch auf Toilette...


Der "stille" Ozean (bei Taifun)


Silvia mit ihrem jungen, sportlichen Japaner


...und erholen uns vom Kulturschock Japan ;-)

16:00 Uhr:
Wir laufen zurück zum Bahnhof und gönnen uns beim Starbucks noch einen eiskalten Frappucino. So gestärkt fahren wir zurück nach Yokohama.

17:00 Uhr:
Wir beschließen, uns noch etwas am Bahnhof Hiyoshi umzusehen und erst später nach Hause zu fahren. Allerdings läuft uns schon bald Tomoko über den Weg, die sich von Manfred hier abholen lässt. Dann fahren wir natürlich auch schon mit.

18:15 Uhr:
Wir sehen den Fuji! Endlich *freu* Wir sind nämlich ganz oben auf dem Dach eines Kaufhauses und genießen die Aussicht. Hier wollen wir gleich noch unsere Zugtickets für den Narita-Express bestellen, der uns am Frietag zum Flughafen bringen wird.

19 Uhr:
Der Tag endet genauso normal wie er begonnen hat, also mit Abendessen, Mails checken, Duschen, Tagebuch Notizen machen usw.

 
Ägypten